Prag

In Prag schauten wir uns natürlich die Altstadt an mit dem berühmten Altstädter Rathaus samt seiner berühmten Turmuhr. Wir schoben uns mit gefühlten hunderttausend anderen über die Karlsbrücke, besuchten den Hradčin und die „Goldene Gasse“, waren in der Josephstadt unterwegs und erfuhren bei einer „Geistertour“ ein paar gruselige Details aus dem Leben von Einwohnern Prags in früheren Zeiten.
 
Besonders beeindruckend fanden alle die Vorstellung im Schwarzlicht-Theater. „Ich geh‘ ja sonst nicht so ins Theater“, sagte eine Teilnehmerin, „aber das hier im Schwarzlicht-Theater war wirklich toll, so mit den Lichtern und der Musik.“
 
Mit einer kleinen Gruppe waren wir außerdem im Jazzclub AghaRTA im Herzen Prags und konnten ein Klasse Konzert der tschechischen Jazzformation ‚Limited Edition‘ erleben.

Auch hier in Prag besuchten wir verschiedene Organisationen, die mit Menschen mit Beeinträchtigungen arbeiten. So waren wir im Gartencafé Taussig (mit wunderbarem Blick zur Prager Burg) und besuchten das Café Mezi Řadky, wo man auf und mitten in Bücherstapeln sitzt, sozusagen „zwischen den Zeilen“.
 
Wir hatten die Gelegenheit die Werkstatt Drutěva anzuschauen, wo wir alte Bekannte aus früheren Begegnungen wiedertrafen und wir wurden mit einem großen Fest in der Wohnanlage DOMOV Sulicka von den dortigen Bewohnern empfangen.

Auch die Tage in Prag waren also ganz schön ereignisreich.

 

„Cool war das Schwarzlichttheater“

„Das Panorama von der Burg war beeindruckend“

„Der Ausflug in den Jazzclub war ziemlich geil“